Manchmal muss man einfach etwas verrücktes machen. In dem Fall war es ein Tagesausflug nach London - morgens hin und abends wieder zurück ...

Manchmal muss man einfach etwas verrücktes machen. In dem Fall war es ein Tagesausflug nach London - morgens hin und abends wieder zurück ...

Manchmal muss man einfach etwas verrücktes machen. In dem Fall war es ein Tagesausflug nach London – morgens hin und abends wieder zurück – und dabei ist dieses Foto entstanden.

Auf die Idee gebracht hatte mich im Jahr 2010 eine Kollegin. Die saß mir eines Tages gegenüber und meinte, sie müsse sich etwas Gutes tun und habe jetzt einen Tag London gebucht – früh morgens von Stuttgart hin und am späten Nachmittag wieder zurück. Ich fand die Idee so verrückt, dass ich sie gefragt hatte, ob ich mit könne.

Fast den Flieger verpasst

Angefangen hatte der Tag schon mit einem kleinen Schock, denn wir hatten die Abflugzeit mit der Boarding-Zeit verwechselt – bekamen einen Final Call und hätten fast den Flug verpasst. Ging dann aber gerade nochmal gut.

Genauer Plan, wie wir London an einem Tag erkunden (Foto: Jochen Enderlin)
Masterplan für einen Tag in London

Der Tag in London war wirklich der Hammer

Für London hatte die Kollegin einen ausgeklügelten Plan, wie wir die wenigen Stunden am effektivsten Ausnutzen konnten und die haben wir dann auch ausgenutzt. Klar, groß Sightseeing konnte man nicht machen. Das war aber auch nicht das Ziel. Es ging einfach darum, für ein paar Stunden in eine andere Welt abzutauchen, einen Tapeten-Wechsel zu bekommen. Einfach mal etwas anderes zu sehen. Und das hat wunderbar funktioniert.

We will be back – for sure!

Das Bild ist auf der Hungerford-Bridge entstanden, kurz bevor wir in die Bahn zum Flughafen gestiegen sind, um wieder zurück nach Stuttgart zu fliegen. Und da hatten wir dann auch beschlossen, im nächsten Jahr für etwas länger zurück zukommen …

Manchmal muss man einfach etwas verrücktes machen. In dem Fall war es ein Tagesausflug nach London – morgens hin und abends wieder zurück – und dabei ist dieses Foto entstanden.

Auf die Idee gebracht hatte mich im Jahr 2010 eine Kollegin. Die saß mir eines Tages gegenüber und meinte, sie müsse sich etwas Gutes tun und habe jetzt einen Tag London gebucht – früh morgens von Stuttgart hin und am späten Nachmittag wieder zurück. Ich fand die Idee so verrückt, dass ich sie gefragt hatte, ob ich mit könne.

Fast den Flieger verpasst

Angefangen hatte der Tag schon mit einem kleinen Schock, denn wir hatten die Abflugzeit mit der Boarding-Zeit verwechselt – bekamen einen Final Call und hätten fast den Flug verpasst. Ging dann aber gerade nochmal gut.

Genauer Plan, wie wir London an einem Tag erkunden (Foto: Jochen Enderlin)
Masterplan für einen Tag in London

Der Tag in London war wirklich der Hammer

Für London hatte die Kollegin einen ausgeklügelten Plan, wie wir die wenigen Stunden am effektivsten Ausnutzen konnten und die haben wir dann auch ausgenutzt. Klar, groß Sightseeing konnte man nicht machen. Das war aber auch nicht das Ziel. Es ging einfach darum, für ein paar Stunden in eine andere Welt abzutauchen, einen Tapeten-Wechsel zu bekommen. Einfach mal etwas anderes zu sehen. Und das hat wunderbar funktioniert.

We will be back – for sure!

Das Bild ist auf der Hungerford-Bridge entstanden, kurz bevor wir in die Bahn zum Flughafen gestiegen sind, um wieder zurück nach Stuttgart zu fliegen. Und da hatten wir dann auch beschlossen, im nächsten Jahr für etwas länger zurück zukommen …

Zeige ♥️ und teile meinen Beitrag

Das könnte Dich auch interessieren

Das könnte Dich auch interessieren

Du hast etwas dazu zu sagen? Kommentiere!

  1. Dry 17. Juli 2020 at 19:30

    Wow, das war geil. Danke für das Mitnehmen!!!

Comments are closed.

Du hast etwas dazu zu sagen? Kommentiere!

  1. Dry 17. Juli 2020 at 19:30

    Wow, das war geil. Danke für das Mitnehmen!!!

Comments are closed.