Von wo aus hat man den besten Blick auf die Skyline von Manhattan?

Folge abspielen
Sonnenuntergang vom Gantry Plaza State Park (Foto: Jochen Enderlin)

Der Blick auf die Skyline von Manhattan ist faszinierend. Bleibt zu klären, von wo aus man den besten Blick hat …

Die einfachste Antwort wäre natürlich …

Von einer der Aussichtsplattformen auf dem „Top Of The Rock“, dem „Empire State Building“, dem „One World Trade Center“ oder „The Edge“. Aber das wäre zu einfach – und für meinen Geschmack auch zu teuer. Denn so eine Aufzugfahrt zu so einer Aussichtsplattform kostet knapp 40 $. Allerdings, der Blick von da oben ist schon spektakulär!

Von Jersey-Seite aus …

Es gibt böse Zungen, die behaupten, dass das beste an Jersey der Blick auf Manhattan wäre. Das sind so leichte Parallelen zu meiner Heimat in Ulm. Da sagt man das gleiche von Neu-Ulm: das beste an Neu-Ulm sei der Blick auf Ulm. Aber wenn man so etwas sagt, ist da schon etwas wahres dran. Auf der Seite von Jersey fallen mir da gleich zwei Plätze ein: entweder vom Liberty-State-Park aus – mit Blick auf die Freiheitsstatue oder vom Exchange Place aus. Und wenn man schon auf der Jersey-Seite ist, kann man sich auch gleich noch den „Lackawanna Hoboken Terminal“ anschauen. Ein wunderschöner kleiner Bahnhof …

Von Long-Island-City aus …

Das ist eigentlich einer meiner absoluten Favoriten. Der „Gantry-Plaza-State-Park“ ist ungefähr auf der Höhe der Vereinten Nationen. Bekannt ist der Park durch das Pepsi-Neon-Zeichen. Und er gehört zu einer meiner absoluten Favoriten, wenn es darum geht, einen schönen Sonnenuntergang in New York zu erleben …

Von der Brooklyn-Heights-Promenade

Die Brooklyn Heights Promenade liegt leicht erhöht über den Piers bei der Brooklyn Bridge. Und auch hier hat man wirklich einen atemberaubenden Blick auf die Skyline von Downtown Manhattan. Den hat man natürlich auch vom Brooklyn Bridge Park aus. Aber da tummeln sich für meinen Geschmack zu viele Touristen. Die Brooklyn Heights Promenade ist dagegen so ein bisschen ein Geheimtipp – und ein Spaziergang durch das historische Viertel der Brooklyn Heights lohnt sich allemal.

Von Governors Island aus …

Die Insel war mal eine Kaserne, ein Gefängnis, ein Flugplatz. Heute ist ein großer Park drauf und ein paar historische Gebäude. Die Insel kann man nur vom Frühjahr bis Herbst besuchen. Vom nördlichsten Eck aus, hat man einen wunderbaren Blick auf den Financial District von Manhattan. Besonders schön, wenn die Staten Island Fähre dann noch vor der Skyline vorbei gleitet.

Manhattan Skyline von Governors Island (Foto: Jochen Enderlin)

Von Staten Island aus …

A propos Staten Island Fähre – die kostet nichts – und die meisten „dummen“ Touristen stressen sich voll, dass sie nach der Ankunft in Staten Island die Fähre zurück nach Manhattan bekommen. Die fährt jede halbe Stunde und in der Stoßzeit sogar alle 15 Minuten. Warum also nicht etwas gemächlicher – am Ufer entlanglaufen bis zum 9/11-Memorial „Flying Postcards“ – dort etwas die Aussicht auf Manhattan genießen und dann gemütlich mit einer der nächsten Fähren wieder zurück fahren … Keep calm and enjoy the view!

Vom Wasser aus …

Wenn wir schon von Fähren sprechen – die Fahrt auf dem East River mit der Fähre kostest immer knapp 3 $ – egal wie lange und wie weit man unterwegs ist. Und auch hier – gerade zur Sonnenuntergangszeit – hat man einen der schönsten Blicke auf Manhattan, den ich kenne. Übrigens, wählt man die Fahrt mit der Circle Line, sieht man auch nicht mehr. Man zahlt aber das 10fahre … Hier ist mein Tipp, die Fähre von Roosevelt Island Richtung Wall Street-Anleger zu nehmen.

Ok, die kurze Antwort wäre die mit den Aussichtsplattformen gewesen. Aber ehrlich, einfach ist doch langweilig – oder?

Ich liebe New York und ich liebe es zu fotografieren. Und das sind meine Themen.

Ich freue mich über Deinen Kommentar!

Weitere Folgen

Instagram

Invalid OAuth access token.

Der Joggel

Ich liebe New York und ich liebe es zu fotografieren. Und das sind meine Themen.

Folge 4